Archive for the ‘Presse’ Category

MayDay! MayDay! Der Countdown läuft.

Samstag, April 30th, 2011

Betreff: MayDay! MayDay! Wir sind Klasse! Und der Countdown läuft.

– Pressemitteilung #7 –

?? Prekär Arbeiten ?? Prekär Leben ??

!! Prekär Kämpfen:
!! Let’s MayDay !! Parade der Prekären am 1. Mai
!! Treffpunkt: 14 Uhr, Wallensteinplatz, 1200 Wien
!! http://mayday-wien.org/materialien

MayDay, MayDay! Nur noch zweimal schlafen, dann geht die MayDay!-Parade über die Bühne. Wir zeigen, wo es lang geht! Nicht nur die Prekarisierung unserer Arbeits- und Lebensverhältnisse ist Wahnsinn, auch die Verdichtung an Aktivitäten in den nächsten Tagen.

# Mayday! Working Poor heute im FM4-Jugendzimmer

Drei MayDay!-Aktivist*innen bei FM4 zu Gast im Jugendzimmer: Susi (Studentin, Alleinerzieherin, dzt. im AMS-Kurs „Jobsuche intensiv“), Philip (Lohnarbeit in Callcentern, auf Skipisten und als Sozialwissenschaftler an der Uni), Max (Wissensarbeiter: teilzeit unbefristet und sozialversichert, aber sinnentleert beschäftigt, zwei Kinder). Heute Freitag von 19 bis 20:15 Uhr: Du kannst mitdiskutieren! Entweder per Mail unter fm4@orf.at oder während der Sendung per Telefon. Die Nummer ins Studio: 0800 226 996.

# Unsere Fabrik ist die Straße
# http://mayday-wien.org/2011/04/19/mayday-mayday-der-countdown-lauft

Was geht ab am 1. Mai? Lasst euch überraschen! Und überrascht selbst auch andere! Ein paar Highlights zeichnen sich bereits ab: Pünktlich um 14 Uhr am Wallensteinplatz stehen live acts von EsRap & Enes (Wien) sowie (erstmals in Wien!) von TAPETE & Crying Wölf (Berlin) auf dem Programm. Darüber hinaus wird es auf der MayDay!-Parade wieder ein, zwei, viele (?) Soundsysteme mit eigenen Wägen geben, aber auch diverse DJ(ane)s werden ordentlich einheizen. Für die Freund*innen nicht elektronisch verstärkter Musik, haben sich mit Rythms of Resistance und SambAttac gleich zwei Sambagruppen angekündigt. Auch auf den Chor „HOR 29. Novembar” mit Arbeiter*innen- und Partisan*innen-Liedern können wir uns freuen. Am Augartenspitz erwartet uns das Josephinische Erlustigungskomitee.

# Banden bilden
# http://mayday-wien.org/2011/04/24/kinder-wagen-block

Auch für alle, die nicht in erster Linie beschallt werden wollen, gibt es Programm. Neben einem Kinder-Wagen-Block (der den Aufstand probt), wird der Book Bloc der prekären Wissensarbeiter*innen durch die Straßen ziehen. Eine ganze Armee von Clowns hat sich angekündigt. Und selbstverständlich wird auch San Precario es sich nicht nehmen lassen, höchstpersönlich auf der Parade zu erscheinen und seine schützende Hand über die geplanten Aktionen und Wortbeiträge im Zuge und am Rande der Parade zu halten.

# Wir sind Klasse …
# http://mayday-wien.org/2011/04/28/ausse-zur-mayday-parad-in-wean

… und rufen nun auch auf Wienerisch zur MayDay!-Parade auf: Ausse zur MayDay!-Parad’ in Wean! Mia hackln wia die Bleden. Owa mia hom kane Lire, kane Papiere. Sowos haut uns ned vire! Oiso: Hau’ ma uns olle auf a Packl gegen des Wieglwogl in der Hackn und im Leb’n. Wei, nur mitanand kumma firanand!

# Nach der Parade ist vor der Parade
# http://mayday-wien.org/termine

Ausschlafen war gestern. Direkt nach der MayDay!-Parade folgt die Abschlussveranstaltung: Kundgebung, Musik, Volxküche (Schillerplatz, Akademie der Bildende Künste Wien, 1010 Wien). Am 3. Mai um 18 Uhr lädt das PrekärCafé zum MayDay!-Katerfrühstück ein: bring your pics & stories von der MayDay!-Parade (w23, Wipplinger Straße 23, 1010 Wien). Und am Donnerstag, den 12. Mai folgt das erste Post-MayDay!-Paraden-Treffen: 18:30 Uhr, Amerlinghaus, Stiftgasse 8, 1070 Wien. Sei dabei! Nicht nur am 1. Mai.

Denn: Noch zu warten ist Wahnsinn!
Her mit dem schönen Leben für alle!

## Jetzt den Verhältnissen prekär den Kampf ansagen -
## nicht nur bei der MAYDAY!-Parade am 1. Mai:
## http://www.mayday-wien.org

## MAYDAY! Wien – Auf zur Parade der Prekären!
## Treffpunkt: 1. Mai 2011 um 14 Uhr
## Wallensteinplatz, 1200 Wien

## MAYDAY! Wien – Auftaktkundgebung mit:
## TAPETE & Crying Wölf

http://www.tapeteberlin.de

## EsRap & Enes

http://www.myspace.com/esrap59

## noch zu warten ist wahnsinn (~MAYDAY WIEN 011)
## http://www.youtube.com/watch?v=iyTBIrSyFcw

## RÜCKFRAGEN
# E-Mail: info@mayday-wien.org
# Tel.-Nr.: 0680 3211959

# MayDay Wien
# http://www.mayday-wien.org

Die Verhältnisse zum Tanzen bringen!

Freitag, April 29th, 2011

– Pressemitteilung #6 –

?? Prekär Arbeiten ?? Prekär Leben ??

!! Prekär Tanzen:
!! live acts von EsRap & Enes (Wien)
!! und TAPETE & Crying Wölf (Berlin)
!! um 14 Uhr bei der MayDay!-Auftaktkundgebung

!! Prekär Kämpfen:
!! Let’s MayDay !! Parade der Prekären am 1. Mai
!! Treffpunkt: 14 Uhr, Wallensteinplatz, 1200 Wien
!! http://mayday-wien.org/materialien

MayDay, MayDay! Der Countdown läuft, in vier Tagen ist es soweit: Einmal mehr wird das Alarmsignal von in Seenot geratenen Schiffen durch die Straßen Wiens hallen, um auf die voranschreitende Entsicherung unserer Arbeits- und Lebensverhältnisse aufmerksam zu machen. Vor allem jedoch wollen wir dadurch dem Prozess der Prekarisierung der Kampf ansagen …

# No borders, no precarity!

… und laufen uns bei der heute stattfindenden Demonstration „Gegen das FremdenUNrechtspaket“ schon einmal warm. Schließlich möchte die österreichische Bundesregierung noch rasch vor dem 1. Mai eine Novelle des sogenannten Fremdenrechts durch das Parlament bringen und damit die rassistischen Daumenschrauben zur weiteren Prekarisierung von Lebensverhältnissen ansetzen. In der Folge werden Menschen ohne EU/EWR-Pass einmal mehr um Zukunftsperspektiven gebracht, wenn die Nationalratsabgeordneten dieser Tage den Gesetzesnovellen zustimmen: Geht der Job verloren, stehen auch die Aufenthaltspapiere auf dem Spiel. Wird eine Antragsfrist versäumt, wird selbst ein langjähriger Aufenthalt zum Schleudersitz. Doch wir sagen: Der Kampf gegen Ausbeutung, Unterdrückung und prekäre Arbeits- und Lebensverhältnisse muss immer auch ein antirassistischer sein!

# Mit HipHop die Verhältnisse zum Tanzen bringen

Dass der Kampf gegen solche Zumutungen immer weiter gehen muss, betont auch die Wiener Rapperin EsRap in ihrer heimlichen Antirassismus-Hymne „Ausländer mit Vergnügen“ – denn „was dich nicht umbringt, macht dich stärker“. Zur allgemeinen Bestärkung der MayDay!-Paradist*innen werden EsRap und Enes diese und ein paar andere Nummern auch im Rahmen der Auftaktkundgebung zur fünften MayDay!-Parade am Nachmittag des 1. Mai am Wiener Wallensteinplatz zum Besten geben.

Speziell dafür den weiten Weg von Berlin tritt die HipHop-Crew TAPETE & Crying Wölf an. Die Forderung nach freier Mobilität für alle wird auch von dieser mit Nachdruck erhoben – im Besonderen jedoch auf den öffentlichen Nahverkehr umgemünzt („Schwarzfahrt“). Mit ihren Hits („Drückeberger“) und Zungenbrecher-Rhymes („Praktiziert Dienstleistungs-Erschleichung, seid stolz auf die Diensterschleichungs-Leistung!“) haben sie das prekäre Tanzbein jedenfalls längst auf ihrer Seite.

Prekär zum Tanzen gebracht werden sollen so aber freilich nicht bloß die MayDay-Paradist*innen, sondern vermittels dieser auch die Verhältnisse selbst, die die Prekarisierung unserer Lebens- und Arbeitsverhältnisse vorantreiben. In diesem Sinn: Organisieren wir uns – denn wir sind Bewegung!

## Jetzt den Verhältnissen prekär den Kampf ansagen -
## nicht nur bei der MAYDAY!-Parade am 1. Mai:
## http://www.mayday-wien.org

## MAYDAY! Wien – Auf zur Parade der Prekären!
## Treffpunkt: 1. Mai 2011 um 14 Uhr
## Wallensteinplatz, 1200 Wien

## MAYDAY! Wien – Auftaktkundgebung mit:
## TAPETE & Crying Wölf
## http://www.tapeteberlin.de

## MAYDAY! Wien – Auftaktkundgebung mit:
## EsRap & Enes
## http://www.myspace.com/esrap59

## MAYDAY! TERMINE

# Mittwoch, 27. April, 18 Uhr
Demonstration gegen das FremdenUNrechtspaket
Treffpunkt: Westbahnhof/Mariahilfer Straße, 1060 Wien

# Freitag, 29. April, 19 Uhr
Know your rights! Rechtshilfeworkshop für neue und alte Politaktivist*innen.
Ort: Schenke, Pfeilgasse 33, 1080 Wien

# Weitere Termine:
## http://www.mayday-wien.org/termine

## RÜCKFRAGEN
# E-Mail: info@mayday-wien.org
# Tel.-Nr.: 0680 3211959

# MayDay Wien
# http://www.mayday-wien.org

MayDay! MayDay! Kinder-Wagen-Aufstand


Montag, April 25th, 2011

– Pressemitteilung #5 –

?? Prekär Arbeiten ?? Prekär Leben ??


!! Prekär Kämpfen:
!! Let’s MayDay !! Parade der Prekären am 1. Mai
!! Treffpunkt: 14 Uhr, Wallensteinplatz, 1200 Wien
!! http://mayday-wien.org/materialien

!! Kinder-Wagen-Block
!! Treffpunkt: 14 Uhr, Wallensteinplatz / Karl-Meißl-Straße, 1200 Wien


Am 1. Mai machen wir uns wieder auf, um gegen prekäre Arbeits- und Lebensverhältnisse, für freien Bildungszugang, Bewegungsfreiheit für alle und noch mehr ein starkes Zeichen zu setzen. Aber auch unsere Kinder sind schon direkt oder indirekt von prekären Lebensverhältnissen betroffen. Deshalb ist es wichtig, solidarisch auch für ihre Rechte einzustehen.

Eltern mit prekären Arbeitsbedingungen haben oft noch mehr Schwierigkeiten berufliche Verpflichtungen und Zeit mit den Kindern unter einen Hut zu bringen. Gerade in prekären Verhältnissen wird der Mangel an Krippenplätzen oft zum besonderen Problem. Ein Recht auf Krippenplätze gibt es nur für jene mit Normalarbeitsverhältnissen. Geringfügig Beschäftigte, Studierende und Andere werden nachrangig behandelt. Am absurdesten ist das bei Erwerbsarbeitslosen: Eigentlich sollen sie dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen; um ein Anrecht auf einen Krippenplatz zu haben, brauchen sie aber ein Beschäftigungsverhältnis.

# Wenn die unbezahlten Praktikant*innen von morgen…

Die Qualität der Betreuung ist in der öffentlichen Debatte um Kinderbetreuung meist gar kein Thema. Selbstermächtigung, soziales Lernen und individuelle Förderung sind kaum, Zeit für Austausch zwischen Betreuer*innen und Eltern, nur zwischen Tür und Angel möglich. So fordert auch das Kollektiv Kindergartenaufstand – ein Zusammenschluss aus Pädagog*innen und Betreuer*innen – kleinere Gruppen, mehr Vorbereitungszeit und bessere Bezahlung. Diese Forderungen und Bedürfnisse treffen sich mit jenen der Eltern und Kinder. Bessere Betreuungsverhältnisse bedeuten auch bessere Arbeitsverhältnisse und umgekehrt. Und der Stress geht weiter: Die richtige Volksschule sollte gewählt werden, damit das Kind eine tolle Bildungsbiographie aufweisen kann und später auch sicher einen der begehrten unbezahlten Praktikumsplätze erhält.

# … den Aufstand proben

Außerdem fordern wir mehr Raum für Kinder. Gerade in der Stadt ist die Bewegungsfreiheit von Kindern stark eingegrenzt. Überall Beton, und die Betonwüste wächst jährlich weiter. Aber auch Autos (deren Anzahl ebenfalls steigt) schränken ihren Bewegungsraum stark ein. Das Problem der nicht vorhandenen Bewegungsfreiheit hört nicht an den Grenzen der Stadt auf. Auch Kinder sind immer wieder von Abschiebungen betroffen, Familien werden getrennt oder, wie erst kürzlich, die Familie wird abgeschoben und ein Minderjähriger zurückgelassen, weil er gerade nicht zu Hause war. Und sogar als Zielscheiben dienen unsere Kinder. So gab es wiederholt Vorfälle bei denen auf Kinder geschossen wurde. Schüsse auf spielende Kinder am Spielplatz, weil sich jemand durch den „Kinderlärm“ gestört fühlte; aber auch von ihrem angeblicher „Freund und Helfer“, der Polizei. Eine weit angelegte Sensibilisierungskampagne ist notwendig sowie das Verbot für Polizist*innen Waffen zu tragen. 

Da es auch in linken Räumen und Strukturen nicht immer leicht ist mit Kindern (Rauch, keine Barrierefreiheit, Hunde, Lärm), wollen wir mit unserem Block nicht nur politischen Anliegen einen Platz geben, sondern auch einen geschützten Raum für Kinder auf der Parade schaffen. Wir sorgen für Getränke und Wechselgewand sowie für Spiel und Spaß. So soll es Luftballons, Seifenblasen, Straßenkreiden, Schminken, eine mobile Vorleseecke und Besuche der Clown Army geben. 

Kommt hin, mit oder ohne Kinder, bringt euch ein! 
Drückt euch aus, bleibt nicht z´Haus!!!

TREFFPUNKT: 1. Mai um 14 Uhr
Wallensteinplatz / Karl-Meißl-Straße bei der Osteria Allora
1200 Wien

## Jetzt den Verhältnissen prekär den Kampf ansagen -
## nicht nur bei der MAYDAY!-Parade am 1. Mai:
## http://www.mayday-wien.org

## MAYDAY! Wien – Auf zur Parade der Prekären!
## Treffpunkt: 1. Mai 2011 um 14 Uhr
## Wallensteinplatz, 1200 Wien

## MAYDAY! TERMINE

# Mittwoch, 27. April, 18 Uhr
Demonstration gegen das FremdenUNrechtspaket
Treffpunkt: Westbahnhof / Mariahilfer Straße, 1060 Wien

# Freitag, 29. April, 19 Uhr
Know your rights! Rechtshilfeworkshop für neue und alte Politaktivist*innen.
Ort: Schenke, Pfeilgasse 33, 1080 Wien

# Weitere Termine:
## Web: http://www.mayday-wien.org/termine

## RÜCKFRAGEN
# E-Mail: info@mayday-wien.org
# Telefon: 0680 3211959

# MayDay Wien
# http://www.mayday-wien.org

MayDay! MayDay! San Precario eröffnet Beichtstuhl

Mittwoch, April 20th, 2011

– Pressemitteilung #4 –

 

?? Prekär Arbeiten ?? Prekär Leben ??

 

!! MayDay! MayDay! San Precario ruft zur Beichte auf!

!! Der Schutzheilige der Prekären ist uns erschienen:
!! http://sanprecario.prekaer.at

!! Prekär Kämpfen:

!! Let’s MayDay !! Parade der Prekären am 1. Mai

!! Treffpunkt: 14 Uhr, Wallensteinplatz, 1200 Wien

!! http://mayday-wien.org/materialien

 

„Oh, Heilige Prekaria“ heißt es auf Gebetskärtchen des San Precario, die seit kurzem in Wien zu finden sind: „Verhilf uns zu bezahltem Urlaub, Mutterschutz und Krankenstand. Erlöse uns von Scheinselbstständigkeit, von Leih- und Zeitarbeit. Schütze uns vor unsicheren Existenzen als undokumentiert Arbeitende und arbeitende Arme.“

 

Weil aber beten alleine noch keine Wunder bewirkt, schenkt uns San Precario nicht nur sein Ohr, sondern auch weitere Möglichkeiten zur Selbstorganisierung: „Für alle Menschen, die unter den Bedingungen ihres prekären Lebens schwer leiden: Lass sie Menschen finden, die sich mit ihnen solidarisieren und dadurch ihre Notlage lindern“, sprach San Precario und flux war sein virtueller Beichtstuhl auf „Chef? Duzen! – Das Forum der Ausgebeuteten“ auch schon eingerichtet.
# San Precario’s virtueller Beichtstuhl
# http://chefduzen.at/viewforum.php?f=89

Hier können Prekäre ab sofort Wissen um Alltagsstrategien gegen Ausbeutung und Prekarisierung mit anderen teilen oder Fürbitten für ein gutes Leben für alle aussprechen. Außerdem ruft San Precario alle Prekären auf, ihm von den letzten drei Scheißjobs zu berichten. Möge San Precario seine schützenden Hände über uns legen! Denn auch San Precario höchstpersönlich wird in diesen Foren ab und an erscheinen. Also: Auf zur Beichte beim Lieblingsheiligen aller prekären Herzen!

 

# Erhöre unsere bescheidenen Bitten: Errette uns von der Lohnarbeit.

 

San Precario ist der Schutzheilige aller Prekären. Am 29. Februar 2004 in Milano erstmals erschienen, werden Figuren des Heiligen mittlerweile bei Sozialprotesten in ganz Europa mitgetragen. Santa Precaria hingegen ist in Wien wiederholt in Erscheinung getreten. Aber wird San Precario beim MAYDAY! WIEN 011 erstmals bei der Parade der Prekären zu sehen sein?
Bis dahin können wir uns jedenfalls gedanklich an ihn halten: „Bewahre uns vor Polizeirepression und Fahrscheinkontrollen, Sozialämtern und AMS, vor der Not an Freiräumen und Kinderbetreuungsplätzen. Öffne uns leerstehende Häuser, gib uns Wagenburgen und Kost-Nix-Läden. Unser bedingungsloses Grundeinkommen gib uns heute, wie auch Bewegungsfreiheit und Bleiberecht. Jetzt für alle und in alle Ewigkeit. “

 

 

 

## Jetzt gegen Prekarisierung anbeten:

## http://sanprecario.prekaer.at/eine-seite

## Jetzt San Precario’s Beichtstuhl aufsuchen:

## http://chefduzen.at/viewforum.php?f=89

 

## Jetzt den Verhältnissen prekär den Kampf ansagen -

## nicht nur bei der MAYDAY!-Parade am 1. Mai:

## http://www.mayday-wien.org

 

## MAYDAY! Wien – Auf zur Parade der Prekären!

## Treffpunkt: 1. Mai 2011 um 14 Uhr

## Wallensteinplatz, 1200 Wien

 

 

## MAYDAY! TERMINE
# Sonntag, 24. April, ab 21:30 Uhr
MayDay!-warm up party mit Arbeiter*innentönen: mellowsubmarinetakeustothe~maydayparade

Ort: Café Jetzt, Parhamerplatz, 1170 Wien

# Mittwoch, 27. April, 18 Uhr

Demonstration gegen das FremdenUNrechtspaket

Treffpunkt: Westbahnhof/Mariahilfer Straße, 1060 Wien

 

# Freitag, 29. April, 19 Uhr

Know your rights! Rechtshilfeworkshop für neue und alte Politaktivist*innen.

Ort: Schenke, Pfeilgasse 33, 1080 Wien

# Weitere Termine:

## Web: http://www.mayday-wien.org/termine

 

 

 

## RÜCKFRAGEN

# E-Mail: info@mayday-wien.org

# Telefon: 0680 3211959

 

# MayDay Wien

# http://www.mayday-wien.org

 

Wissensarbeiter*innen / Länder / Banden!

Dienstag, April 12th, 2011

– Pressemitteilung – Pressemitteilung – Pressemitteilung – Pressemitteilung –

 

?? Prekär Arbeiten ?? Prekär Leben ??

!! Die Prekarität matt setzen:

!! Mobilisierungsplakat zur MayDay-Parade 011 erschienen:

!! http://mayday-wien.org/materialien

 

!! Prekär Kämpfen:

!! Let’s MayDay !! Parade der Prekären am 1. Mai

!! Treffpunkt: 14 Uhr, Wallensteinplatz, 1200 Wien

 

In knapp drei Wochen ist es wieder so weit: Mit der fünften MayDay-Parade in Wien sagen wir dem Prozess der Prekarisierung spielerisch den Kampf an! Matt setzen lässt sich die Prekarität allerdings schon jetzt mit dem soeben erschienen Mobilisierungsplakat zur Parade: Über 40 Felder hinweg können berühmt-berüchtigte Magistratsabteilungen aus-, das AMS an die Wand und auch sonst so manch riskante Situation durchgespielt werden. Deshalb: Go for it! Noch zu warten ist Wahnsinn!

Nicht vergessen werden sollte dabei freilich, dass vor dem Hintergrund aktueller Prekarisierungsprozesse für immer mehr Menschen das Leben selbst zum Glücksspiel wird. In dem Fall handelt es sich allerdings zumeist um ein Spielfeld voller Risiko- und mit raren Chance-Feldern. Solang die Forderung der Bildungsproteste der vergangenen Jahre nach reichen Eltern für alle uneingelöst bleibt, feit gegen dieses Schicksal auch der akademische Abschluss kaum noch.

 

## Ausgespielt: Some say life’s a game, to more life is war!

In diesem Spiel scheint es für immer mehr also nur noch zwei Leben zu geben: ein erstes zwischen McJob-finanziertem Studium und unbezahltem Praktikum, dessen Verlust unmittelbar in die Dauerexistenz eines akademisch geadelten Tagelöhner*innentums mündet. Der Kampf ums Überleben liegt da mitunter gleich ums Eck vom Spiel des Lebens.

Angesichts dieser Umstände knistert es von Zeit zu Zeit auch wenig verspielt im Gebälk der Wiener Hochschullandschaft: So gab es in den letzten Jahren neben der unibrennt-Bewegung auch an verschiedenen Instituten wiederholt lokale Kämpfe und Initiativen zur Verbesserung der Arbeitssituation von Lehrenden, Forschenden und Studierenden.

Der heute stattfindende Aktionstag des Instituts für Internationale Entwicklung an der Universität Wien gegen die Verschlechterung der Studienbedingungen sei exemplarisch genannt; oder auch die Demonstration gegen den Abriss des Studierendenwohnheims “Haus Döbling”, die gestern in Wien stattfand, um auf die mit dem geplanten Abriss verbundene Verschlechterung der Wohnsituation einer großen Zahl von Studierenden aufmerksam zu machen.

 

## Wissensarbeiter*innen aller Länder: Bildet Banden!

Und dazu An der Universität von Chicago hat sich angesichts der zunehmenden Prekarisierung vor kurzem mit “Graduate Students United” (GSU) eine Basisgewerkschaft gegründet, um der Zersplitterung auch auf universitärem Gelände einen Strich durch die Rechnung zu machen. Joe Grim Feinberg von der GSU wird am Donnerstag, den 14. April 2011, für eine Diskussionsveranstaltung im Zuge der MayDay-Mobilisierung nach Wien kommen, um über Erfahrungen mit der Organisierung von Wissensarbeiter*innen in den USA zu berichten.

Im Austausch mit Aktivist*innen der Bildungsproteste an den Wiener Universitäten soll dabei versucht werden, die Suche nach gemeinsamen Handlungsmöglichkeiten von Studierenden und Forschenden/Lehrenden voranzutreiben. Denn wie es in der GSU-Hymne “Ballad of the Dissertators” schon so schön heißt: “Together we can rewrite this hole university”.

 

## Unsere Zeit ist jetzt! Das Leben wartet nicht!

Auch in Italien kommt Protest der Prekären in diesen Tagen heftig in die Gänge und auch auf die Straßen: Letzten Samstag hat ein Bündnis von Prekären zu Demonstrationen in rund 50 Städten in Italien sowie in Brüssel und Washington mobilisiert. „Wir haben keine Zeit zu warten!“ erklärte dabei die „Generation prekär“ in ihrem Aufruftext: „Wir sind arbeitslos, unterbezahlt, zu unsichtbarer und unbezahlter Arbeit gezwungen. (…) Die Zeit, einfach nur durchzuhalten ist vorbei, jetzt geht es darum zu Handeln, um gemeinsame Aktion.“ Und dazu steht bereits einiges auf dem Plan: Ein groß angelegter Streik der Prekären im Herbst 2011! Um dessen weitere Vorbereitung geht es bereits in den nächsten Tagen im Rahmen der „Stati Generali della Precarità 3.0“ (Generalstände der Prekarität) von 15. bis 17. April in Rom. Unmittelbar darauf stehen auch schon am 1. Mai die MayDay-Paraden und am 6. Mai der von der Gewerkschaft CGIL ausgerufene Generalstreik in Italien vor der Tür. Denn:

Noch zu warten ist Wahnsinn!


## Jetzt die Prekarität matt setzen –

## MAYDAY!-Plakate 011

## http://mayday-wien.org/2011/04/09/mobilisierungsplakate-zur-mayday-parade-011-erschienen

 

## Jetzt den Verhältnissen prekär den Kampf ansagen -

## nicht nur bei der MAYDAY!-Parade am 1. Mai:

## Web: http://www.mayday-wien.org

 

## MAYDAY! Wien – Auf zur Parade der Prekären!

## Treffpunkt: 1. Mai 2011 um 14 Uhr

## Wallensteinplatz, 1200 Wien

 

## MAYDAY! TERMINE

# Mittwoch, 13. April, 20 Uhr

Wir sind Parade! Diskussion mit MayDay-Aktivist*innen aus Wien.
Ort: que[e]r – Wipplinger Straße 23, 1010 Wien

 

# Donnerstag, 14. April, 19 Uhr

Mayday! Uni Prekär! Diskussion mit Joe G. Fineberg u.a. Eine Veranstaltung von Linkes Hoch-schulnetzwerk, Perspektiven und IG Externe LektorInnen und FreieWissenschafterInnen.

Ort: AULA am Uni Campus, Spitalgasse 2, Hof 1, 1090 Wien

# Weitere Termine:

## Web: http://www.mayday-wien.org/termine


## RÜCKFRAGEN

# E-Mail: info@mayday-wien.org

# Telefon: 0680 3211959

 

# MayDay Wien

# http://www.mayday-wien.org

 

– Pressemitteilung – Pressemitteilung – Pressemitteilung – Pressemitteilung –