Posts Tagged ‘Aufruf’

Ausse zur Mayday-Parad’ in Wean

Donnerstag, April 28th, 2011

Mayday! Mayday!

Ausse zur Mayday-Parad’ in Wean om Sundog, dem 1. Mai 2011!

Rabbit of Precarity! Uma Zwa nochmittog, Woenstaplotz, im 20. Hieb. Rabbit of Precarity!

Muast hackln? Wüst hackln? Wird dei Hockn zoit? Deafst übahaupt hackln? Deafst do sei? Vowos lebst? Konnst mochn wost wüst? Wos mochst, waunnst kronk wiast? Wos mochst, waunnst oid bist? Wos mechast‘n gern hom? Tuast wos gegen des Wieglwogl? Mochst wos dagegn?

Rabbit of Precarity! Woat ma ned länga – gemmas on! Rabbit of Precarity!

Des derf jo ned woah sei! Mia hom tausnd vaschiedene Hockn und reißn uns de Hax’n dafir aus. I kumm ma scho vua wia a Gummibandl. Mia hackln wia die Bleden. Owa mia hom kane Lire, kane Papiere. Sowos haut uns ned vire! Donn sama wieda hocknstad oda kriagn immer nur an deppaten befristeten Vatrog. Der ane muaß leihorbeitn geh, die ondare is auf ewig Praktikantin. Glaubt’s mas, des betrifft uns olle! In dera Orbeitswöd, des dapockt jo kana!

Rabbit of Precarity! Des Mitanaund is unsa Atout! Rabbit of Precarity!

Es is jo a so, mir miaßn imma Koartn spün, a won uns des aufäut. Owa ob heit kennans uns vagessn. Mia drahn zua, wö ma boid gnua hom. Und mir kennan sölba redn und tuan. Mia spün des, was uns grod gfreit. Domino oder Pfitschigoggerln gonz egal, wö ob heit homma Zeit. Schmiat’s eich eicha Spü in die Hoar. Und damit’s kane ondan Drottln findt’s, die mit eich spün, tua ma uns zaum.

Rabbit of Precarity! Hau’ ma uns olle auf a Packl! Rabbit of Precarity!

Mia tuan eh wos ma kenna, ollas wos da Chef valongt, damit ma lebn kenna, oba imma nua im Wieglwogl. De Anan hackln im Lemnsmittelg’schäft um a Buttabrot bis zum umfoin und a de Studiosi, de aus am Drittstoot kumman, wuaschtln umadum. Ondare oaweitn in da Kultua oder in da Heimhüf – a ohne Kraunknvasicharung. Die Hocknstadn und de Ausgsteiertn kriagn olewei (wos) a Sperre audroht. Und a de Freiberufla hom ka Zukunft genau wie de ohne Papiere. Und des gaunze Wieglwogl is ja net nur in da Hocken, a de Sandler miaßn fir’s Notbett zoin und de Großkopfertn de Bagasch, de residiert dawö in die (eanare) Schlessa. Mir hom z’wenig zum leben, oba z’fü zum steam. Und des is gscheit bled! I glaub’, de woin uns vaoarschn! Heats, wir miaßn uns zomtuan! Mir jo olle woin a leiwondes lebn hom und durthi geh, wos uns gfreit. Mir woin söba bestimman und mir woin no vü mehr!

Rabbit of Precarity! Drum ruaf ma: zwöfe is scho längst vurbei! Rabbit of Precarity!

Rabbit of Precarity! Heast oida, nur mitanand kumma firanand! Rabbit of Precarity!

ندا الى مسيرة Mayday الخامسة فى فيينا فى 1 مايو 2011

Sonntag, April 3rd, 2011

ندا الى مسيرة Mayday الخامسة فى فيينا فى 1 مايو 2011

Rabbit of Precarity! Treffpunkt: Wallensteinplatz 1200 Wien, 14h00 Rabbit of Precarity!

هل انت مجبر على العمل ؟ هل ترغب فى العمل ؟ هل يسمح لك با العمل ؟ هل يسمح لك با العيش هنا ؟ من ما دا تعيش انت ؟ هل لد يك وقت للفراغ؟ ما ذ ا تفعل عند مرضك ؟ ماذا تفعل عند ما تشيخ ؟ ما هى امنيتك ؟ما ذا تفعل لتحسين وضعك السى ؟كيف تنضم نفسك ؟

نحن نر فض الو عود الكاذبة بحياة أفضل نحن نعلن النضال ضدعدم الضمان فى العمل ولذلك لنرفع فى الاول من مايو نداء Mayday Mayday الى مسيرة المعد مين هذه المسيرة توحد نا وتقوينا لنقاوم متحد ون مزيدأ من الأ نتظار هو جنون الى المسير ة فى االشوارع نحن نملك زمام المبادرة القول والفعل التنظيم هو قوتنا لنقضى على العزلة والفرقة من ااجل مو قف سياسى موحد لن ننتظر طويلا لنرى النور فى نهاية النفق لن ننتظر الثورة لن نقع فى مستنقع الليبيرالية الجد يدة لن ننتظر حركة اجتماعية جديدة اخدم نفسك بنفسك

Rabbit of Precarity! لننظم انفسنا Rabbit of Precarity!

نحن العاملون بدون ضمان اجتماعى عمال المواسم وساعاتالعمل المحدودة وبما يسمى بالحرف الحرة وذوى المعاشات الد نيا والعا طلين عن العمل والعمال المعارين والى غيرها من المسميا ت

هذه بعض الا مثلة بينما عاملى الا سواق التجا رية ىعملون بابخس الا ثمان والطلبة يعيشون على الفتات من اعمال صغيرة اذا سمح لهم بذالك ونرى الفنانين المبد عين يعيشون بدون تامين اجتماعىوالعاطلون عن الع مل يعيشون تحت مستوى الفقر وتحت ارهاب مكتب العمل نشاهد اصحاب المهن الحرة ىعيش كثيرا منهم بدون مستقبل

Rabbit of Precarity! اينك ايتها الحياة الجميلة Rabbit of Precarity!

الفقر يوثر على جيع مرافق الحياة الذى لا يملك سكنا الذى يعيش فى عربات او صنادق او منازل ضيقة والسبب هم اصحاب القصور الا نعدام والفقر يظهر على الذين يكدحون ولكن دخلهم لا يسد رمقهم حرية الحركة للجمىع نريد التحرك بدون قيود او ضغوط نريد كسب العلم والمعرفة بدون حدود او شروط نريد ان نقرر مصير حياتنا بانفسنا نريد الحقوق والحر ية للجميع

لذالك ننادى و لاسباب احرى كثيره Mayday Mayday هذا نداء استغا ثة السفن اتخذناه شعارا لنالنوكد صور الفقر للعيش والعمل و من اجل تنسيق و توحيد العمل للتغيير كن معنا

Rabbit of Precarity! كافح معنا ار قص معنا Rabbit of Precarity!

Aufruf zur fünften MayDay-Parade

Samstag, März 19th, 2011

?? Prekär Arbeiten, Prekär Leben ?? !! no borders, no precarity !!

AUFRUF ZUR FÜNFTEN MAYDAY-PARADE IN WIEN AM 1. MAI 2011

Rabbit of Precarity! Treffpunkt: 14 Uhr, Wallensteinplatz, 1200 Wien. Rabbit of Precarity!

Musst du arbeiten? Willst du arbeiten? Hast du bezahlte Arbeit? Darfst du arbeiten? Darfst du hier leben? Wovon lebst du? Hast du freie Zeit? Was machst du, wenn du krank bist? Was machst du im Alter? Was wünschst du dir? Was setzt du deiner Prekarisierung entgegen? Wie organisierst du dich?

Wir pfeifen auf die Karotte vor der Nase, die das schöne Leben versprechen soll. Wir sagen der Entsicherung der Lebens- und Arbeitsverhältnisse den Kampf an. Am 1. Mai heißt es daher wieder: MAYDAY! MAYDAY! Auf zur Parade der Prekären! Die MAYDAY!-Parade in Wien verbindet die Vereinzelten, stärkt die Verunsicherten und schafft Aktionsradius. Wehren wir uns gemeinsam!

Rabbit of Precarity! Noch zu warten ist Wahnsinn! Raus auf die Straßen! Rabbit of Precarity!

Wir ermächtigen uns selbst zum Sprechen und Handeln. Organisierung ist unser Trumph, vielfältige und offensive Aktionsformen unser Joker. Wir machen die verschiedenen Aspekte der gegenwärtigen Prekarisierungsprozesse sicht- und hörbar, um den vorherrschenden Zustand der Zersplitterung und Isolation zu überwinden und eine Basis für gemeinsames politisches Agieren zu schaffen. Und wir werden nicht mehr länger warten – auf einen Lichtblick, die Revolution, die neoliberale Apokalypse oder eine soziale Bewegung… Do it yourself: Wir sind die Bewegung!

Rabbit of Precarity! Organisieren wir uns Rabbit of Precarity!

Wir sind wendige Jongleur*innen unserer Jobs, wahre Schlangenmenschen der Flexibilität. Undokumentiert, saisonal und befristet Beschäftigte, Schein- und so genannte “Neue Selbstständige”, Niedriglohnjobber_innen, Erwerbsarbeitslose, Projekt-, Teilzeit- oder LeiharbeiterInnen, unbezahlte Reproduktionsarbeiter#innen: Wir alle leben und arbeiten prekär.

Rabbit of Precarity! Ein Parade Beispiel Rabbit of Precarity!

Während die Supermarktangestellten zu Niedrigstlöhnen schuften und sich Studierende, so lange sie nicht aus einem so genannten Drittstaat kommen, zumindest durch geringfügige Jobs und unbezahlte Praktika wursteln “dürfen”, werken Pflege- und KulturarbeiterInnen zwar virtuos aber oftmals sozialversicherungslos. Den Erwerbsarbeitslosen wird genauso, wie den unter der Armutsgrenze lebenden Empfänger&innen der neuen “Mindestsicherung”, durch ständige Disziplinarandrohungen der Handlungsrahmen eingeschränkt. Die freiberuflichen Wissensarbeiter*innen sind auch von längerfristigen Perspektiven “befreit”, während die papierlose und dadurch umfassend entrechteten Sexarbeiter_innen versuchen, sich ihr Leben zu regeln.

Rabbit of Precarity! Her mit dem schönen Leben Rabbit of Precarity!

Prekarisierung ist ein Prozess, der nicht nur die Arbeitsverhältnisse umfasst. Deshalb wendet sich MAYDAY! auch an all diejenigen, die wohnungslos sind und trotzdem für ihre Notschlafstellen zahlen müssen; an all diejenigen, die in Wagenburgen leben wollen, aber durch die städtische Wohnpolitik sesshaft gemacht werden sollen; an all diejenigen, die Häuser- und Wohnungen besetzen (müssen), weil andere in Palästen leben; an all diejenigen, die aufgrund ihrer politischen Aktivität kriminalisiert werden; an all diejenigen, die arbeiten und trotzdem zu wenig zum Leben haben; und an all diejenigen, die konstruierte Grenzen überschreiten.

Her mit der Bewegungsfreiheit für Alle! Wir wollen mobil sein, aber ohne dazu gezwungen zu werden – und bleiben wann und wo es uns passt! Wir wollen freien Zugang zu Bildung und zu Wissen! Wir wollen selber über unser Leben bestimmen, wir wollen die gleichen Privilegien für Alle – und wir wollen noch vieles mehr!

Rabbit of Precarity! Darum und aus vielen anderen Gründen schreien wir: MAYDAY! MAYDAY! Rabbit of Precarity!

Das Alarmsignal in Seenot geratener Schiffe haben wir uns als Schlachtruf angeeignet, um den Zustand zunehmender Prekarisierung von Leben und Arbeit zu betonen und die Vernetzung der prekären Kämpfe weiter voranzutreiben. Sei dabei!

!! Prekär Kämpfen, Prekär Tanzen !!